_

Die Stellung des Islam gegenüber dem Vermögen

- Im Islam gilt jedes Vermögen als Vermögen Allahs, es ist ein dem Diener anvertrautes Gut und Verantwortung. Es muss auf islamisch erlaubten Wegen erworben sein und für ebensolche muss es auch ausgegeben werden. Der Gesandte des Islam s sagte:

“Kein Diener wird sich von seiner Stelle am Jüngsten Tag bewegen, bis er gefragt wird nach seinem Leben, wie er es verbrachte, nach seinem Wissen, was er damit machte, nach seinem Vermögen, wie er es erwarb und ausgab und nach seinem Körper, wie er ihn abnutzte.” (Sunan Al Termidhi, Hadith Nr. 2417)

- Der Islam fordert dazu auf, Vermögen zu erwerben um es für sich und die von ihm abhängigen auszugeben, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten und damit ihm dadurch Belohnung gutgeschrieben wird, wenn er es für wohltätige Zwecke ausgibt. Der Prophet s sagte:

“Der starke Gläubige ist besser und beliebter bei Allah als der schwache Gläubige. Bemühe dich bei allem Guten um das, was dir nützt und suche Hilfe bei Allah und gib nicht auf. Wenn dir etwas zustößt so sag nicht: „wenn ich doch nur dieses oder jenes gemacht hätte“ sondern sag: „Allah hat (es) bestimmt und was er wollte hat Er vollbracht.“ Denn das Wort „wenn“ öffnet (den Weg für) die Werke des Teufels.” (Sahih Muslim, Hadith Nr. 2664)

- Bezüglich des Vermögens gibt es noch andere Rechte außer der Zakaat (Pflichtabgabe an Bedürftige): es ist für jeden Muslim Pflicht, es für Angelegenheiten auszugeben, von denen er im Dies- und Jenseits profitiert. Allah y sagt:

sondern trachte mit dem, was Allah dir gegeben hat, nach der jenseitigen Wohnstätte, vergiss aber auch nicht deinen Anteil am Diesseits. Und tu Gutes (wohltätig), so wie Allah Gutes (wohltätig) getan hat. Und trachte nicht nach Unheil auf der Erde, denn Allah liebt nicht die Unheilstifter (Schaden). (Qur`an 28:77)

Der Prophet ssagte:

“Wie gut ist rechtes Geld bei einem rechtschaffenen Mann.” (Sahih Ibn Habban Hadith Nr. 3210)

Der Islam hat verboten, es zu vergeuden. Allah y sagt:

Und handle nicht ganz verschwenderisch. Gewiss, die Verschwender sind die Brüder der Teufel (Satane); und der Teufel ist gegenüber seinem Herrn sehr undankbar. (Qur`an 17:26-27)