,

Die Realität des irdischen Lebens

Der Allmächtige und Edle Herr erklärte die Realität dieser Welt und berichtete, dass sie ein endender Schatten ist. Allah y sagt:

Wisst, dass das diesseitige Leben nur Spiel und Zerstreuung ist, Schmuck und gegenseitige Prahlerei und Wettstreit nach noch mehr Besitz und Kindern. Es ist wie das Gleichnis von Regen, dessen Pflanzenwuchs den Ungläubigen (den Säen (d.h. Ackerbauern)) gefällt. Hierauf aber trocknet er aus, und da siehst du ihn gelb werden. Hierauf wird es zu zermalmtem Zeug. Im Jenseits aber gibt es strenge Strafe und (auch) Vergebung von Allah und Wohlgefallen. Und das diesseitige Leben ist nur trügerischer Genuss. (Qur´an 57:20)

Und dass dieses Leben eine Versuchung ist und ihre Freuden ablenken, sodass man davor warnen muss. Allah y sagt:

Was immer euch gegeben worden ist, ist Nießbrauch des diesseitigen Lebens. Was aber bei Allah ist, ist besser und beständiger für diejenigen, die glauben und sich auf ihren Herrn verlassen. (Qur´an 42:36)

Man muss dafür sorgen, dass das Diesseits einen in die ewige Heimstätte bringt, denn das Diesseits ist der Acker, was man sät wird man ernten und was man tut wird man, wenn es gut war in Form von Gutem vorfinden und wenn es schlecht war in Form von Schlechtem vorfinden. Allah y sagt:

Und präge ihnen das Gleichnis vom diesseitigen Leben. (Es ist) wie Wasser, das Wir vom Himmel hinabkommen lassen, worauf sich damit das Gewächs der Erde vermischt. Dann wird es zu vertrocknetem Zeug, das die Winde verwehen. Und Allah hat ja zu allem völlig die Macht. Der Besitz und die Söhne sind der Schmuck des diesseitigen Lebens. Das Bleibende aber, die rechtschaffenen Werke -, sie sind bei deinem Herrn besser hinsichtlich der Belohnung und besser hinsichtlich der Hoffnung. (Qur´an 18:45-46)

Die Verachtung des Diesseits ist noch einmal eine andere Sache, denn Allah gab sie dem Gläubigen und auch dem Leugner. Allah y sagt:

Und (gedenkt,) als Ibrāhīm (Abraham) sagte: “Mein Herr, mache dies zu einer sicheren Ortschaft und versorge ihre Bewohner mit Früchten, wer von ihnen an Allah und den Jüngsten Tag glaubt!” Er (Allah) sagte: “Wer aber ungläubig ist, den lasse Ich ein wenig genießen, hierauf zwinge Ich ihn in die Strafe des (Höllen)feuers – ein schlimmer Ausgang!”. (Qur´an 2:126)

Und Allah y sagt:

Sie alle, diese und jene, unterstützen Wir mit etwas von der Gabe deines Herrn. Und die Gabe deines Herrn wird nicht verwehrt. Schau, wie Wir die einen von ihnen vor den anderen auszeichnen; aber das Jenseits ist wahrlich größer an Rangstufen und größer an Auszeichnungen. (Qur´an 17:20-21)

Von Sahl ibn Sa`d (d) wird überliefert, dass er sagte:

Der Gesandte Allahs s kam an Dhu-lhulayfa vorbei und sah dort ein Schaf, das seinen Fuß hinter sich herzog. Er fragte: “Glaubt ihr, dass dieses Schaf für seinen Besitzer unbedeutend ist?”. Sie bejahten, worauf er entgegnete: “Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, das Jenseits ist bei Allah bedeutungsloser als dieses (Schaf) für seinen Besitzer und wenn das Diesseits bei Allah dem Wert eines Mückenflügels gleichkommen würde, dann hätte Er dem Leugner (Ungläubiger) keinen Schluck Wasser von ihr trinken lassen.” (Al-Mustadrak ala Al-Sahihain, Hadith Nr.7847)

Unser Gesegneter und Erhabener Herr motiviert uns für das Jenseits und seine Gandenfülle:

Nein! Vielmehr zieht ihr das diesseitige Leben vor, während das Jenseits besser und beständiger ist. (Qur´an 17:16-17)

Der Prophet s sagte:

“Bei Allah, das Diesseits ist im Jenseits soviel (wert) wie wenn jemand von euch seinen Finger –wobei er auf den Zeigefinger zeigte- in eine Flut steckt, so soll er einmal schauen, wie viel er davon mitnimmt.” (Sahih Muslim, Hadith Nr.2858)

Das Jenseits ist nur für die besten der Schöpfung, denen der Erhabene Herr es erlaubte. Allah y sagt:

Was nun jemanden angeht, der gibt und gottesfürchtig ist und das Beste für wahr hält, so werden Wir ihm den Weg zum Leichteren leicht machen. Was aber jemanden angeht, der geizt und sich für unbedürftig hält und das Beste für Lüge erklärt, so werden Wir ihm den Weg zum Schwereren leicht machen;. (Qur´an 92:5-10)

Dies bedeutet jedoch nicht, dass man wie ein Mönch leben soll und sich von allem Guten an Essen, Kleidung, Trinken und Ehepartnern fernhalten soll, die Allah erlaubt hat. Allah y sagt:

Sag: Wer hat den Schmuck Allahs verboten, den Er für Seine Diener hervorgebracht hat, und (auch) die guten Dinge (Gaben) (aus) der Versorgung (Allahs). (Qur´an 7:32)

Und der Prophet s sagte:

“Der starke Gläubige (Mu`min) ist Allah lieber als der schwache Gläubige (Mu`min); in jedem ist jedoch Gutes vorhanden. Halte dich fest an das, was dir nützt, flehe Allah um Hilfe an und gib nicht auf! Sollte dir etwas zustoßen, dann sage nicht “Hätte ich nur dies und das getan!” Aber du sollst sagen, “Allah hat es bestimmt und Sein Wille geschieht”, denn “Hätte” öffnet nur dem Satan die Tür.” (Sahih Muslim, Hadith Nr. 2664)

Der Islam verlangt, dass man sein Leben im gesunden Mittelmaß führt. Allah y sagt:

Und lasse deine Hand nicht an deinem Hals gefesselt sein, strecke sie aber auch nicht vollständig aus, sonst würdest du getadelt und (aller Mittel) entblößt dasitzen. Gewiss, dein Herr gewährt die Versorgung großzügig, wem Er will, und bemisst auch. Gewiss, Er kennt und sieht Seine Diener wohl. (Qur´an 17:29-30)


Was ist das Ziel der Erschaffung von Menschen und Ğinn (Dschinn)?

Das Ziel wegen dem Allah die Menschen und Ğinn (Dschinn) erschuf war, dass sie allein Allah verehren und Ihn anbeten. Allah y sagt:

Und Ich habe die Ğinn und die Menschen nur (dazu) erschaffen, damit sie Mir dienen. Ich will weder von ihnen irgendeine Versorgung, noch will Ich, dass sie Mir zu essen geben. Gewiss, Allah ist der Versorger, der Besitzer von Kraft und der Feste (Festigkeit). (Qur´an 51:56-58)

Der Mensch wurde also nicht sinnlos erschaffen. Allah y sagt:

Meint ihr denn, dass Wir euch zum sinnlosen Spiel erschaffen hätten und dass ihr nicht zu Uns zurückgebracht würdet? Doch Erhaben ist Allah, der König, der Wahre. Es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Herrn des ehrwürdigen Throns. (Qur´an 23:115-116)

So schickte also Allah den Menschen in bestimmten Zeitabständen Propheten, damit sie ihnen alles klar erklären und sie auf den geraden Weg leiten, der zum Wohlgefallen Allahs führt. Allah y sagt:

Die Menschen waren eine einzige Gemeinschaft. Dann schickte Allah die Propheten als Verkünder froher Botschaft und als Überbringer von Warnungen und sandte mit ihnen die Bücher mit der Wahrheit herab, um zwischen den Menschen über das zu richten, worüber sie uneinig waren. Doch nur diejenigen waren – aus Missgunst untereinander – darüber uneinig, denen sie gegeben wurden, nachdem die klaren Beweise zu ihnen gekommen waren. Und so hat Allah mit Seiner Erlaubnis diejenigen, die glauben, zu der Wahrheit geleitet, über die sie uneinig waren. Und Allah leitet, wen Er will, auf einen geraden Weg. (Qur´an 2:213)

Bis die Botschaften mit Muhammad s, der für die gesamte Menschheit entsandt wurde, ein Ende erreichten. Allah y sagt:

Und Wir haben dich für die Menschen allesamt nur als Frohboten und Warner gesandt. Aber die meisten Menschen wissen nicht. (Qur´an 34:28)

Die Arbeit, wegen welcher der Mensch erschaffen wurde ist also klar und bestimmt, es ist die Verehrung Allahs, Der ihn erschaffen hat. Wer also sein Leben für die Aufgabe verwendete, wegen der er erschaffen wurde, der ist wahrhaft glücklich, auch wenn er nicht allzu viele Genüsse in dieser Welt erfahren hat. Wer jedoch sein Leben für etwas anderes nutzte als für das, weswegen er erschaffen wurde, so wird er verloren sein, von psychischen Krankheiten und Komplexen geplagt werden, keine Glückseligkeit im Diesseits empfinden, obwohl er ja alle Arten an weltlichen „Freuden“ und „Genüssen“ zur Verfügung hatte. Allah y sagt:

Er sagte: “Geht alle fort von ihm. Einige von euch seien des anderen Feind. Doch wenn dann von Mir Rechtleitung zu euch kommt, dann wird derjenige, der Meiner Rechtleitung folgt, nicht irregehen und nicht unglücklich sein. Wer sich aber von Meiner Ermahnung abwendet, der wird ein beengtes Leben führen, und Wir werden ihn am Tag der Auferstehung blind (zu den anderen) versammeln. (Qur´an 20:123-124)

Es wurden sogar alle Geschöpfe dieser Welt nur wegen einer bestimmten Weisheit erschaffen, sie existieren nur, weil sie einen Nutzen haben, ob wir diesen nun kennen oder nicht. Allah y sagt:

Und Wir haben den Himmel und die Erde und das, was dazwischen ist, nicht umsonst erschaffen. Das ist die Meinung derjenigen, die ungläubig sind. Doch wehe denjenigen, die ungläubig sind, vor dem Höllenfeuer!
(Qur´an 38:27)

Die Verehrung Allahs besteht darin, Seinen Befehlen zu folgen und Seine Verbote zu vermeiden, sowie es das Gesetz Allahs verlangt. Allah y sagt:

Und (Er hat euch anbefohlen:) Dies ist Mein Weg, ein gerader. So folgt ihm! Und folgt nicht den (anderen) Wegen, damit sie euch nicht von Seinem Weg auseinanderführen! Dies hat Er euch anbefohlen, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget! (Qur´an 6:153)

Und die Gesetze Allahs müssen weit entfernt von den Trieben der Menschen sein, die über Allah absichtlich oder unabsichtlich sagen, die Er nicht erlaubt hat. Allah y sagt:

Sag: Mein Herr hat nur die Abscheulichkeiten verboten, was von ihnen offen und was verborgen ist; und (auch) die Sünde und die Gewalttätigkeit ohne Recht, und, dass ihr Allah (etwas) beigesellt, wofür Er keine Ermächtigung herabgesandt hat, und dass ihr über Allah (etwas) sagt, was ihr nicht wisst. (Qur´an 7:33)