_

Der Standpunkt des Islam gegenüber der Wissenschaft:

Die Islamische Religion fordert das Streben nach Wissen und bewegt den Menschen dazu, sich noch mehr Wissen anzueignen. Sie verabscheut die Unwissenheit und warnt davor. Allah (y) sagt:

Sag: sind etwa diejenigen, die wissen, und diejenigen, die nicht wissen, gleich? Doch bedenken nur diejenigen, die Verstand besitzen. (Qur`an 39:9)

Allah (y) sagt:

so erhöht auch Allah diejenigen von euch, die glauben, und diejenigen, denen das Wissen gegeben worden ist, um Rangstufen. Und Allah ist dessen, was ihr tut, Kundig. (Qur`an 58:11)

Der Islam fördert es auch, sich noch mehr Wissen anzueignen. Allah (y) sagt:

Und sag: Mein Herr, lasse mich an Wissen zunehmen. (Qur`an 20:114)

Der Islam ehrt den Wissenschaftler, gibt ihm bestimmte Rechte und erklärte seine Stellung mit den folgenden Worten des Propheten. Der Gesandte des Islam s sagte:

“Jemand, der zu unseren Kleinen nicht barmherzig ist, die Ehre unserer Alten nicht achtet und nicht die Rechte unserer Gelehrten kennt, gehört nicht zu meiner Ummah (Gemeinde).” (Musnad Imam Ahmad Hadith Nr.22807)

Im Islam zählt man die Anstrengung beim Studieren, Lernen und Lehren zu den Gründen, die einen ins Paradies bringen können. Der Prophet s sagte:

“Wer einen Weg einschlägt um sich Wissen anzueignen, dem ebnet Allah einen Weg zum Paradies. Die Engel umhüllen ihn mit ihren Flügeln, aus Zufriedenheit mit dem, was er sucht. Für den Gelehrten bitten alle Geschöpfe in den (sieben) Himmeln und auf der Erde und die Fische im Wasser um Vergebung. Der Vorzug des Gelehrten über einen einfachen Diener Allahs ist wie der Vorzug des Vollmondes gegenüber den anderen Planeten. Die Gelehrten sind die Erben der Propheten und die Propheten vererbten weder Gold- noch Silbermünzen, sie vererbten das Wissen und wer es genommen hat, der hat einen großen Anteil erhalten.” (Sahih Ibn Habban Hadith Nr. 88)