.

Das Ende

Alles, was auf dieser Welt an Lebensformen existiert endet mit dem Tod, dem kein Lebewesen entfliehen kann. Allah y sagt:

Alle, die auf ihr (die Erde) sind, werden vergehen; bleiben wird (nur) das Angesicht deines Herrn, Besitzer der Erhabenheit und Ehre. (Qur´an 55:26-27)

- Doch egal, wie sehr sich der Mensch anstrengt und sich darum bemüht, vor dieser Wahrheit zu fliehen, so wird er doch keine Zuflucht und keinen Genuss finden können. Allah y sagt:

Sag: Gewiss, der Tod, vor dem ihr flieht -, gewiss, er wird euch begegnen. Hierauf werdet ihr zu dem Kenner des Verborgenen und des Offenbaren zurückgebracht, und dann wird Er euch kundtun, was ihr zu tun pflegtet. (Qur´an 62:8)

- Egal was der Mensch tut und wie sehr er sich darum bemüht, er wird seinen Todeszeitpunkt weder hinauszögern noch schneller herbeiführen können. Allah y sagt:

Jede Gemeinschaft hat eine (festgesetzte) Frist. Und wenn nun ihre Frist kommt, können sie (sie) weder um eine Stunde hinausschieben noch sie vorverlegen. (Qur´an 7:34)

Und Allah y sagt, indem Er die Menschen und Dschinn in gleicher Weise auffordert, dass wer auch immer unter ihnen einen Zweifel daran hegt, dass eine Gottheit existiert, die sie erschaffen hat und in den Zustand der Existenz versetzt hat, folgendes. Allah y sagt:

Wenn sie (die Seele) die Kehle erreicht, während ihr dabei zuschaut und Wir ihm (dem Sterbenden) näher sind als ihr – aber ihr könnt es nicht sehen -, könntet ihr dann, wenn ihr doch nicht vor Gericht gestellt werden sollt (, wie ihr behauptet), sie (die Seele) zurückbringen, wenn ihr wahrhaftig seid? (Qur´an 56:83-87)

- Doch wenn der Tod eintritt und man ihn erlebt, dann glauben alle und alle bestätigen es, doch dann gibt es keine Möglichkeit mehr, ins Diesseits zurückzukehren um gute Taten zu vollbringen. Allah y sagt:

Wenn dann der Tod zu einem von ihnen kommt, sagt er: “Mein Herr, bringt mich zurück, auf dass ich rechtschaffen handele in dem, was ich hinterlassen habe.” Keineswegs! Es ist nur ein Wort, das er (so) sagt; hinter ihnen wird ein trennendes Hindernis sein bis zu dem Tag, da sie auferweckt werden. (Qur´an 23:99-100)

- Doch der Todeszeitpunkt und –ort gehört zu dem Wissen, das Allah (den Geschöpfen) vorenthalten hat. Allah y sagt:

Gewiss, Allah (allein) besitzt das Wissen über die Stunde, lässt den Regen herabkommen und weiß, was im Mutterleib ist. Niemand weiß, was er morgen erwerben wird, und niemand weiß, in welchem Land er sterben wird. Gewiss, Allah ist Allwissend und Allkundig. (Qur´an 31:34)

- Man erlebt den Tod zweimal, den kleinen und großen. Der große Tod ist das Austreten der Seele aus dem Körper, ohne wieder zu ihm zurückzukehren, der kleine Tod ist der Schlaf, also das Austreten der Seele aus dem Körper und deren Rückkehr zu ihm auf Befehl Allahs. Allah y sagt:

Allah beruft die Seelen zur Zeit ihres Todes ab und auch diejenigen, die nicht gestorben sind, während ihres Schlafes. Er hält die eine, für die Er den Tod beschlossen hat, zurück und gibt die andere auf eine festgesetzte Frist frei. Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die nachdenken. (Qur´an 39:42)


Das Leben nach dem Tod

Nach dem Tod gibt es die Auferstehung und die Versammlung. Allah y sagt:

Dies, weil Allah die Wahrheit ist und weil Er die Toten wieder lebendig macht und weil Er zu allem die Macht hat und weil die Stunde kommt, an der es keinen Zweifel gibt, und weil Allah (all) diejenigen auferwecken wird, die in den Gräbern sind. (Qur´an 22:6-7)

Und die Leugner (Ungläubigen (Al-Kuffar)) haben in jedem Zeitalter die Auferstehung geleugnet, es handelt sich also bei dieser Leugnung um nichts Neues. Allah y sagt:

Diejenigen, die ungläubig sind, behaupten, dass sie nicht auferweckt werden. Sag: Aber ja doch, bei meinem Herrn, ihr werdet ganz gewiss auferweckt werden; hierauf wird euch ganz gewiss das kundgetan, was ihr getan habt. Und dies ist Allah ein leichtes. (Qur´an 64:7)

Sie bemühen sich mit allen möglichen Methoden darum, den Menschen die Wahrheit zu verdunkeln und ihnen vorzutäuschen (Irre zu führen) dass die Auferstehung nach dem Tode unmöglich ist. Allah y sagt mit ihren Worten:

Verspricht er euch etwa, dass ihr, wenn ihr gestorben und zu Erde und Knochen geworden seid, (wieder) hervorgebracht werdet? Weit, weit entfernt ist das, was euch versprochen wird. Es gibt nur unser diesseitiges Leben: Wir sterben und wir leben, und wir werden nicht auferweckt. (Qur´an 23:35-37)

Sie schreiben ihren Tod und ihr Leben der Natur und dem, was sie kennen zu und sagen, dass sie genau wie sie ein Geschöpf ist. Allah y sagt:

Und sie sagen: „Es gibt nur unser diesseitiges Leben; wir sterben und leben, und nur die Zeiten vernichten uns.“ Sie haben (aber) kein Wissen davon, sie stellen nur Mutmaßungen an. Und wenn ihnen Unsere Zeichen als klare Beweise verlesen werden, ist ihre Beweisgrundlage nur, dass sie sagen: „Bringt unsere Väter herbei, wenn ihr wahrhaftig seid“. (Qur´an 45:24-26)

Einige fordern sogar unrealistische (unmögliche) Beweise für den Glauben. Allah y sagt:

Diese (die Makkaner) sagen fürwahr: „Es gibt nur unseren ersten Tod. Und wir werden nicht auferstehen. Bringt doch unsere Väter zurück, wenn ihr wahrhaftig seid“. Sind sie etwa besser oder das Volk Tubba’s und diejenigen vor ihnen? Wir vernichteten sie; sie waren ja Übeltäter. (Qur´an 44:34-37)

Und Allah (y) wies (antwortet) ihre Behauptung mit den folgenden Worten zurück:

Und sie sagen: „Sollen wir etwa, wenn wir (bereits) Knochen und Überreste geworden sind, denn wirklich als neue Schöpfung auferweckt werden?“ Sag: „Seid Steine oder Eisen oder etwas Erschaffenes von der Art, die in euer Vorstellung (in euren Brüsten) noch schwerwiegender wäre.“ Dann werden sie sagen: „Wer wird uns (ins Leben) zurückbringen?“ Sag: „Derjenige, Der euch das erste Mal erschaffen hat.“ Dann werden sie vor dir die Köpfe schütteln und sagen: „Wann wird das sein?“ Sag: „Vielleicht wird es bald sein. Am Tag, da Er euch rufen wird und da ihr mit Seinem Lob antworten und meinen werdet, ihr hättet nur ein wenig verweilt.“ (Qur´an 17:49-52)

Sie leugnen den Tag der Auferstehung, Allah y sagt:

Diejenigen, die ungläubig sind, sagen: „Die Stunde (des Jüngsten Gerichts) kommt nicht über uns.“ Sag: Doch bei meinem Herrn – sie kommt ganz gewiss über euch -, (bei Ihm,) dem Kenner (Allwisser) des Verborgenen! Es entgeht Ihm nicht das Gewicht eines Stäubchens, weder in den Himmeln noch auf der Erde. Und es gibt nichts, was kleiner ist als dies oder größer, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) wäre, damit Er (es) denjenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, vergelte. Für diese wird es Vergebung und ehrenvolle Versorgung geben. Und diejenigen, die ständig gegen Unsere Zeichen eifern und ihnen Machtlosigkeit nachweisen wollen, für sie wird es schmerzhafte Strafe von Züchtigung geben. (Qur´an 34:3-5)

An diesem Tag lässt Allah die gesamte Schöpfung auferstehen, Allah y sagt:

Die Erschaffung und die Auferweckung von euch (allen) ist nur (so) wie bei einer einzigen Seele. Gewiss, Allah ist Allhörend und Allsehend. (Qur´an 31:28)

Allah versammelt sie am Tage der Abrechnung und der Bestimmung, Allah y sagt:

Sag: Die Früheren und die Späteren werden wahrlich versammelt werden zur festgesetzten Zeit eines (wohl)bekannten Tages. (Qur´an 56:49-50)

Niemand unter den Menschen seit Beginn der Schöpfung bis zu ihrem Ende wird sich verspäten noch wird jemand diesen Zeitpunkt verpassen. Allah y sagt:

Und Wir kennen ja diejenigen unter euch, die vorausgehen, und Wir kennen ja (auch) diejenigen, die zurückbleiben. (Qur´an 15:24)

Allah rechnet an diesem Tag mit allen Mensch und Ğinn unter den Geschöpfen ab, jeder je nach seinen Taten. Allah y sagt hierüber:

An dem Tag wird jede Seele das, was sie an Gutem getan hat, bereit finden. Und von dem, was sie an Bösem getan hat, hätte sie gern, wenn zwischen ihr und ihm ein weiter Abstand wäre. Und Allah mahnt euch zur Vorsicht vor Sich selbst. Allah ist Gnädig zu den Menschen (zu den Dienern). (Qur´an 3:30)

Und Allah y sagt:

Am Tag, da Allah sie alle auferwecken und ihnen kundtun wird, was sie getan haben. Allah hat es erfasst, sie aber haben es vergessen. Und Allah ist über alles Zeuge. (Qur´an 58:6)

An diesem gewaltigen Tag und in dieser furchterregenden (schrecklichen) Situation sagt sich der Mensch sogar von seinen Nächsten und Liebsten los. Allah y sagt:

Wenn dann der betäubende (Schrei) kommt, am Tag, da der Mensch flieht vor seinem Bruder und seiner Mutter und seinem Vater und seiner Gefährtin und seinen Söhnen – jedermann von ihnen wird an jenem Tag eine Angelegenheit haben, die ihn beschäftigt. (Qur´an 80:33-37)

Der Sünder wird sich sogar, wenn er die Strafe vor sich erblickt, wünschen, seine Seele durch Aufopferung eines seiner Nächsten und Liebsten frei zu kaufen. Allah y sagt:

Der Übeltäter hätte es gern, wenn er sich von der Strafe jenes Tages loskaufte mit seinen Söhnen und seiner Gefährtin und seinem Bruder und seiner Familie, die ihn aufgenommen hat, und allen, die auf der Erde sind. (Er wünscht,) dies möge ihn hierauf retten. (Qur´an 70:11-14)

Alle Angelegenheiten werden an diesem Tag geschlichtet, es gibt also keine Möglichkeit mehr zu feilschen. Allah y sagt:

Gewiss, wenn diejenigen, die ungläubig sind, alles hätten, was auf der Erde ist, und noch einmal das Gleiche dazu, um sich damit von der Strafe des Tages der Auferstehung loszukaufen, würde es nicht von ihnen angenommen werden, und für sie gibt es schmerzhafte Strafe. (Qur´an 5:36)

An diesem Tag werden nur die guten Taten angenommen: Allah y sagt:

Nicht euer Besitz ist es, und auch nicht eure Kinder sind es, die euch Zutritt in Unsere Nähe verschaffen, außer jemandem, der glaubt und rechtschaffen handelt. Diese erhalten mehrfachen Lohn (Ajr) für das, was sie getan haben, und sie werden in den Obergemächern in Sicherheit sein. (Qur´an 34:37)

An diesem Furcht erregenden Tag sagt Allah:

..nützt einer Seele ihr Glaube nicht, wenn sie nicht schon zuvor geglaubt oder in ihrem Glauben Gutes erworben hat. Sag: Wartet ab! Wir warten ebenfalls ab. (Qur´an 6:158)

Nun finden alle materiellen Äußerlichkeiten, durch deren Hilfe die Menschen ihr Leben bestritten, ihr Ende. Allah y sagt:

Nun seid ihr einzeln zu Uns gekommen, so wie Wir euch das erste Mal erschaffen haben, und ihr habt hinter euch zurückgelassen (hinter euren Rücken gelassen), was Wir euch übertragen hatten. Und Wir sehen eure Fürsprecher nicht bei euch, von denen ihr behauptet habt, dass sie Teilhaber an euch waren. Nun ist (das Band) zwischen euch abgeschnitten, und entschwunden ist euch, was ihr zu behaupten pflegtet. (Qur´an 6:94)

Und, es bleibt einem nur, was man im Diesseits an guten oder schlechten Taten vollbracht hat. Allah y sagt:

Wer nun im Gewicht eines Stäubchens Gutes tut, wird es sehen. Und wer im Gewicht eines Stäubchens Böses tut, wird es sehen. (Qur´an 99:7-8)


Wohin begibt man sich nach der Auferstehung und Versammlung?

Der Mensch begibt sich hiernach entweder ins Paradies oder ins Höllenfeuer, beide nehmen, genauso wie ihre Bewohner, kein Ende. Es ist in keinster Weise Unrecht, dass man am Tag der Auferstehung (Jüngsten Tag) vor dem Gerechtesten steht. Allah y sagt:

Und Wir stellen die gerechten Waagen für den Tag der Auferstehung auf. So wird keiner Seele um irgendetwas Unrecht zugefügt; und wäre es auch das Gewicht eines Senfkorns, Wir bringen es bei. Und Wir genügen als Berechner. (Qur´an 21:47)

Die Gottergebenen Gläubigen, die ihren Propheten glaubten und ihre Lebenszeit im Gehorsam gegenüber Allah verbracht haben, indem sie Seine Befehle befolgten und Seine Verbote mieden. Diese werden das Paradies der ewigen Wonnen, der immerwährenden Glückseligkeit und des ewigen unendlichen Lebens bewohnen, so hat es uns Allah der Erhabene berichtet:

(Gedenke) des Tages, da Wir alle Menschen mit ihrem (jeweiligen) Anführer (Vorbild) rufen werden. Wem dann sein Buch in seine rechte Hand gegeben wird, jene werden ihr Buch (ohne weiteres) lesen, und ihnen wird nicht um ein Fädchen Unrecht zugefügt. Und wer in diesem (Leben) blind (ungläubig) ist, der wird (auch) im Jenseits blind und noch weiter vom Weg abgeirrt sein. (Qur´an 17:71-72)

Die Gottergebenen Gläubigen, die ihren Propheten glaubten und ihre Lebenszeit im Gehorsam gegenüber Allah verbracht haben, indem sie Seine Befehle befolgten und Seine Verbote mieden. Diese werden das Paradies der ewigen Wonnen, der immerwährenden Glückseligkeit und des ewigen unendlichen Lebens bewohnen, so hat es uns Allah der Erhabene berichtet:

Gewiss, die Gottesfürchtigen befinden sich an sicherer Stätte, in Gärten und an Quellen. Sie tragen (Gewänder) aus Seidenbrokat und schwerem Brokat(,) und (sie liegen) einander gegenüber. So ist es. Und Wir geben ihnen als Gattinnen Hūrīs mit schönen, großen Augen. Sie rufen darin nach Früchten aller Art (und sind dort) in Sicherheit. Sie kosten darin nicht den Tod, außer dem ersten Tod. Und Er bewahrt sie vor der Strafe des Höllenbrandes als Huld von deinem Herrn. Das ist der großartige Erfolg. (Qur´an 44:51-57)

Und der Gesandte Allahs s sagte über die Wonnen der Paradiesbewohner:

“Allah y sagt: ‚Für meine aufrichtigen Diener wurde bereitgestellt, was kein Auge gesehen, kein Ohr gehört und kein Mensch sich je vorstellen könnte.”

Die Bestätigung dessen findet sich im Buche (Qur´an) Allahs:

Keine Seele weiß, welche Freuden (Ruhe der Augen) im Verborgenen für sie bereitgehalten werden als Lohn (Ajr) für das, was sie zu tun pflegten. (Qur´an 32:17)

Der Gesandte Allahs s sagte:

“Die erste Schar betritt das Paradies in der Gestalt des Vollmondes, dann die ihnen nachfolgenden in der Gestalt des hellsten Himmelskörpers, der am Himmel leuchtet. Sie urinieren nicht, scheiden keinen Kot aus, spucken nicht und sondern keinen Schleim aus der Nase ab. Ihre Kämme sind aus Gold, ihr Aufstoßen ist Moschusduft, ihre Räuchergefäße sind wunderschön verziert, ihre Frauen sind großäugig, wobei sich das weiße ihrer Augen scharf vom schwarzen abhebt, sie sehen alle aus wie ein Mann, welcher der Gestalt ihres Vaters (Ādam) gleicht, sie sind sechzig Ellen groß.” (Sahih Ibn Habban, Hadith Nr. 7437)

Und von Jaber (Dschabir) (d) wird überliefert: Ich hörte den Gesandten Allahs s sagen:

“Wahrlich die Paradiesbewohner essen und trinken, aber spucken nicht, urinieren nicht und scheiden weder Kot noch Nasenschleim aus.“ Die Gefährten fragten: „Und was geschieht mit dem Essen?“ Er entgegnete: „Es (entweicht) durch Aufstoßen und Wind ablassen, dessen Geruch Moschusduft ist. Sie geben sich dem Lobpreisen und Loben Allahs hin, so wie ihr euch euren Trieben hingebt.” (Sahih Muslim, Hadith Nr. 2835)

Und von Zaid Ibn Arqam wird überliefert, dass ein Jude zum Propheten s kam und sagte:

“Oh Vater des Qasim, behauptest du nicht, dass die Paradiesbewohner dort essen und trinken?“ Worauf ihm der Gesandte Allahs s entgegnete: „Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, jedem von ihnen wird die Kraft von Hundert Männern bei Essen Trinken, der Lust und dem Geschlechtsverkehr gegeben.“ Darauf sagte der Jude: „Doch das, was er isst und trinkt muss er doch ausscheiden.“ Da sagte der Gesandte Allahs s: “Ihre Ausscheidungen sind Schweiß, der wie Moschus aus der Haut strömt, da der Bauch sich zurückgebildet hat.” (Sahih Ibn Habban, Hadith Nr. 7424)

Und von Abu Huraira (d) wird überliefert, dass der Gesandte Allahs s sagte:

“Jemand wird rufen: ‚Ihr sollt nun gesund sein und nie krank werden, ihr sollt leben und nie sterben, ihr sollt ewig jugendlich bleiben und nie alt werden und ihr sollt euch der Wonnen erfreuen und werdet ihrer niemals überdrüssig. Das ist mit den folgenden Worten Allahs gemeint: „Und es wurde ihnen zugerufen, dass dies euer Garten ist, den ihr aufgrund dessen geerbt hat, was ihr an Taten vollbracht habt.” (Sahih Muslim, Hadith Nr. 2837)

Der Prophet s berichtete auch über die Wonnen des geringsten Paradiesbewohners:

“Wahrlich ich kenne den letzten unter den Höllenbewohnern, der sie verlassen wird und den letzten unter den Paradiesbewohnern, der es betritt. Es ist ein Mann, der auf allen Knien aus dem Feuer kriecht. Allah y sagt zu ihm: „Geh und betritt das Paradies!“ Worauf er hinging und ihm vorgetäuscht wurde, dass es meine Schar sei, worauf er zurückkehrt und sagt: „Oh Herr ich habe meine Schar vorgefunden“, doch Er sagt: „Geh und tritt ins Paradies ein!“ worauf er hinging und ihm vorgetäuscht wurde, dass es meine Schar sei, worauf er zurückkehrt und sagt: „Oh Herr ich habe meine Schar vorgefunden“, daraufhin sagt Er: „Geh und tritt ein, du wirst soviel bekommen wie die ganze Welt und das zehnfache dazu, oder du wirst das zehnfache des Diesseits bekommen“. Worauf er entgegnet: „Machst Du Dich über mich lustig?“ oder „Lachst Du mich aus, wo Du doch der Herrscher bist?“ und ich sah wie der Gesandte Allahs s so sehr lachte, dass seine Eckzähne zu sehen waren, wobei er sagte, dies sei derjenige, der die niedrigste Stufe im Paradies haben wird.” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr. 6202)

Doch die Leugner (Ungläubigen (Al-Kuffar)) und Ignoranten, welche die Propheten und deren Botschaft leugneten, werden ewig im Feuer sein. Allah y sagt:

Diejenigen aber, die ungläubig sind, für sie wird es das Feuer der Hölle geben, wobei mit ihnen kein Ende gemacht wird, so dass sie sterben, und ihnen auch seine Strafe nicht erleichtert wird. So vergelten Wir jedem sehr Ungläubigen. Und sie schreien darin laut: „Unser Herr, bringe uns heraus, so werden wir rechtschaffen handeln, anders als das, was wir zu tun pflegten.“ – „Haben Wir euch nicht ein so langes Leben gewährt, dass jeder, der hätte bedenken wollen, darin hätte bedenken können? Und ist nicht der Warner zu euch gekommen? So kostet nun, denn die Ungerechten haben keinen Helfer”. (Qur´an 35:36-37)

Und der Gesandte Allahs s berichtete, wer unter den Höllenbewohnern die mildeste Strafe erleiden muss:

“Wahrlich der am mildesten bestrafte Höllenbewohner ist ein Mann auf dessen Höhlungen seiner Fußsohlen zwei glühende Kohlen gelegt werden, von denen sein Gehirn wie ein Kochkessel mit engem Rand kocht.” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr. 6194)

- Den Paradiesbewohnern werden ihre Wonnen noch schöner erscheinen und den Höllenbewohnern werden ihre Qualen noch schlimmer erscheinen. Der Prophet s sagte:

“Der Tod wird in Widdergestalt herbeigebracht und ein Rufer ruft die Paradiesbewohner und sagt: „Oh ihr Paradiesbewohner!“, worauf sie aufschauen „kennt ihr ihn?“, „ja“ werden sie sagen, „das ist der Tod, den schon jeder gesehen hat.“ Daraufhin werden die Höllenbewohner gerufen: „Oh Höllenbewohner!“ worauf sie aufschauen, „kennt ihr ihn?“ worauf sie sagen: „Ja, das ist der Tod, den schon jeder gesehen hat.“ Hierauf wird er geschlachtet und dann gerufen: „Oh Paradiesbewohner, Ewigkeit ohne Tod und oh Höllenbewohner, Ewigkeit und kein Tod!” “ anschließend rezitierte er: „Und warne sie vor dem Tag der Verzweiflung, an dem die Angelegenheiten endgültig bestimmt werden, wobei sie unaufmerksam waren“ und diese sind in der Unachtsamkeit der Bewohner des Diesseits “und sie glauben nicht.” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr. 4453)

Und der Prophet s sagte ebenfalls:

“Jeder, der das Paradies betritt, wird seinen Sitz im Höllenfeuer sehen, den er eingenommen hätte, wäre er schlecht gewesen, damit er noch mehr dankbar ist. Jedem, der das Feuer betritt wird auch sein Sitz im Paradies, den er erhalten hätte, wäre er gut gewesen, damit er noch mehr verzweifelt.” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr. 6200)

- Von nun an beginnt das wirkliche ewige Leben. Der wirklich glückliche ist derjenige, der sich für diesen Tag vorbereitet und gearbeitet hat.


Beweise für die Auferstehung aus dem Qur´an

Der Qur´an hat den Menschen in vielen Versen dazu aufgefordert, über seinen Ursprung und denjenigen, der ihn ins Leben brachte, wo er doch vorher nichts war, nachzudenken. Und auch darüber, dass dieser auch dazu fähig ist den Menschen wieder in den Zustand der Existenz zurückzuholen, nachdem er gestorben ist. Allah y sagt:

Der Mensch sagt: „Werde ich, wenn ich erst einmal gestorben bin, wirklich wieder lebendig hervorgebracht werden?“ Gedenkt der Mensch denn nicht, dass Wir ihn zuvor erschaffen haben, da er (noch) nichts war? (Qur´an 19:66-67)

  • Das Nachdenken über die Belebung der toten Erde, aus der Allah Pflanzen hervorsprießen lässt. Allah y sagt:

    Zu Seinen Zeichen gehört es, dass du die Erde demütig siehst. Wenn Wir aber Wasser auf sie herabkommen lassen, regt sie sich und schwillt. Gewiss, Derjenige, Der sie wieder belebt, wird (auch) die Toten wieder lebendig machen, denn gewiss, Er hat zu allem die Macht. (Qur´an 41:39)

  • Das Nachdenken über die Erschaffung von Himmel und Erde, deren Schöpfung viel gewaltiger war als die des Menschen. Allah y sagt:

    Sehen sie denn nicht, dass Allah, Der die Himmel und die Erde erschaffen hat und bei ihrer Erschaffung nicht ermüdet ist, (auch) die Macht hat, die Toten wieder lebendig zu machen? Ja doch, gewiss, Er hat zu allem die Macht. (Qur´an 46:33)

  • Das Nachdenken über den Schlaf und das Aufwachen des Menschen, denn er hat eine Art Leben nach dem Tod erlebt, weshalb der Schlaf auch der kleine Tod genannt wird. Allah y sagt:

    Allah beruft die Seelen zur Zeit ihres Todes ab und auch diejenigen, die nicht gestorben sind, während ihres Schlafes. Er hält die eine, für die Er den Tod beschlossen hat, zurück und gibt die andere auf eine festgesetzte Frist frei. Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die nachdenken. (Qur´an 39:42)

Und da ist Al’âs ibn Wâil; er kam mit einem alten Knochen, den er zerschmetterte zum Propheten s und sagte:

“Oh Muhammad, wird Allah dies auferstehen lassen, nachdem es zu Staub zerfallen ist?“ Er entgegnete: „Ja, Allah wird ihn auferstehen lassen und er wird dich sterben lassen und darauf wieder zum Leben erwecken und dich anschließend ins Höllenfeuer bringen.” (Al-Mustadrak ala Al-Sahihain, Hadith Nr.3606)

Darauf wurden folgende Verse offenbart:

Sieht denn der Mensch nicht, dass Wir ihn aus einem Samentropfen erschaffen haben, und doch ist er sogleich ein deutlicher Widersacher. Er führt uns ein Beispiel an (prägt uns ein Beispiel) und vergisst seine (eigene) Erschaffung. Er sagt: „Wer macht die Knochen wieder lebendig, wenn sie zerfallen sind?“ Sag: Wieder lebendig macht sie Derjenige, Der sie das erste Mal hat entstehen lassen. Und Er weiß über jede Schöpfung Bescheid, (Er,) Der euch aus grünen Bäumen Feuer gemacht hat, so dass ihr sogleich damit anzünden könnt. Hat nicht Derjenige, Der die Himmel und die Erde erschaffen hat, (auch) die Macht, ihresgleichen zu erschaffen? Ja doch! Und Er ist der Allerschaffer und Allwissende. Sein Befehl, wenn Er etwas will, ist, dazu nur zu sagen:‚Sei!, und so ist es. So sei Preis Demjenigen, in Dessen Hand die Herrschaftsgewalt über alles ist und zu Dem ihr zurückgebracht werdet! (Qur´an 36:77-83)


Wie wird man gerettet?

Wenn du nun wissen willst, welche Lebensweise an diesem Tag angenommen wird und welche dich nach der Barmherzigkeit Allahs zur wirklichen ewigen Glückseligkeit bringen wird und dich durch Allahs Güte vom Übel und ewigem Leid entfernen wird, so wisse, dass diese Lebensweise die absolute Ergebenheit gegenüber Allah ist, sie wurde Muhammad s offenbart.